Zimmerer

Großer AUVA-Sicherheitspreis 2019

Auszeichnung für die besten Maurer- und Zimmereilehrlinge Österreichs.
Gewinner kommen aus Kärnten!

Beim Bundesfinale des „Großen Sicherheitspreises für Maurer- und Zimmereilehrlinge“ der AUVA traten am 10. Mai 24 engagierte Maurer- und Zimmereilehrlinge im dritten Lehrjahr österreichischen Berufsschulen für Bau und Zimmerei an, um ihr Fachwissen über Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz unter Beweis zu stellen.

24 engagierte Maurer- und Zimmereilehrlinge im dritten Lehrjahr traten am 10. Mai im Burgenland zum 19. Bundesfinale des Großen Sicherheitspreises der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) an.

Ziel des Handwerkernachwuchses: das eigene Fachwissen für sicheres und gesundes Arbeiten auf der Baustelle in Theorie und Praxis unter Beweis zu stellen.

Arbeitssicherheit in Theorie und Praxis

An neun Stationen, die die wichtigsten Arbeitsbereiche im Baustellenumfeld abbilden, mussten die Lehrlinge unterschiedliche Aufgaben zu den Schwerpunkten „Persönliche Schutzausrüstung“, „Übergänge und Verkehrswege“, „Ergonomie“, „Bockgerüst und Leitern“, „Fragenkatalog/Wissensquiz“, „Maschinensicherheit“, „Erste Hilfe“, „Hubarbeitsbühnen“ und „Ladungssicherung auf einer Pritsche“ in Theorie und Praxis durchführen.

Die drei jeweils besten Maurer- und Zimmereilehrlinge wurden mit Gutscheinen in Höhe von insgesamt 2.400.- Euro sowie einem Pokal prämiert. Als Auszeichnung für die Leistungen auf dem Gebiet des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes auf der Baustelle erhielten auch die Berufsschulen der jeweiligen Gewinner einen Pokal.

Austragungsort des bewährten Sicherheitswettbewerbs war diesmal die Landesberufsschule Pinkafeld.

Bester Maurerlehrling Österreichs wurde Frau Hanna Haselwanter (Porr AG) von der TFBS Absam aus Tirol, bester Zimmereilehrling Herr Leonhard Müller (Unterluggauer Holzbau GmbH) von der FBS Spittal an der Drau aus Kärnten.

Zimmerer

1. Platz: Leonhard Müller – Kärnten – 355 Punkte
2. Platz: Lukas Wallner – Kärnten – 349 Punkte

Maurer

2. Platz: Patrick Ebner – Kärnten – 348 Punkte

Mit der höchsten Punktezahl aller Teilnehmer setzte sich der Zimmereilehrling Leonhard Müller aus Kärnten durch. Freude über diese Leistung zeigten nicht nur sein Betreuer Fachlehrer Friedrich Lackner von der FBS Spital an der Drau,sowie Egon Nussbacher vom Unfallverhütungsdienst der AUVA-Landesstelle Graz – insgesamt waren alle Betreuer sehr zufrieden über das hohe
Fachwissen der teilnehmenden Lehrlinge.

Über die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt – AUVA

Bei der AUVA sind rund 320.000 Unternehmen und über 5 Millionen Personen gesetzlich gegen die wirtschaftlichen, gesundheitlichen und sozialen Folgen von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten versichert. Die AUVA finanziert ihre Aufgaben fast zur Gänze aus den Beiträgen der Dienstgeber und übernimmt dafür die Haftung für Arbeitsunfälle und das Auftreten von Berufskrankheiten. Kernaufgaben der AUVA sind die Verhütung von Arbeitsunfällen sowie die Heilbehandlung und Rehabilitation. Ziel ist es, Unfallopfer und Beschäftigte mit Berufserkrankungen möglichst rasch wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Eine weitere Kernaufgabe der AUVA ist die finanzielle Entschädigung. Diese vier Aufgabenbereiche der AUVA ermöglichen eine integrierte und effiziente Unfallversicherung mit hohem volkswirtschaftlichen und gesellschaftlichen Nutzen.

AUVA-Hauptstelle
Mag. Sonja Rosenberger

Allgemein, SPAR-Akademie

10-jähriges-Klassentreffen SPAR 2009

“Danke an Direktorin Ines Hofer und den Lehrerinnen Anita Gutsche und Elisabeth Dullnig für den herzlichen Empfang in der Aula der Berufsschule, die Führung durch die Klassenzimmer und den Verkaufsraum sowie den nostalgische Vortrag einzelner verbaler Beurteilungen. Danke auch an die Lehrerinnen Simone Schojer und Alice Ebenberger für ihren Besuch, Thomas Fitzko für die Organisation und ihm sowie allen ehemaligen Lehrlingen für den geselligen Ausklang: Nicole Pirker, Christoph Ramsebner, Robert Erschen, Barbara Reiter mit Klein-Sophia, Bianca Trattnig und, nicht im Bild, Lukas Oberneder und Stefan Lukac.”

Bruni Wagner

 

Fotocredits | Karl Dobrautz

Redaktion | Mag.a Bruni Wagner
Leiterin Bereich Personalentwicklung und Ausbildung
Zentrale Maria Saal
A-9063 Maria Saal, Wutschein 40
SPAR Österreichische Warenhandels AG

Allgemein

Willkommen bei der 1. Kärntner Lehrlingsmesse 2019

Die „1. Kärntner Lehrlingsmesse“ versucht einerseits durch einen Schulterschluss von Politik, Wirtschaft, Bildung und weiteren relevanten Stakeholdern das Image sowie den Stellenwert der Lehre weiter zu erhöhen und bietet gleichzeitig die praktische Möglichkeit eines den eigenen Neigungen und Fähigkeiten entsprechenden Ausbildungsweg zu finden, um den Fachkräftenachwuchs – speziell im technischen Bereich – für den Kärntner Wirtschaftsstandort zu sichern und junge Menschen bestmöglich auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Die Kärntner Lehrlingsmesse vom 31.1. – 2.2.2019 in den Messehallen der Kärntner Messen Klagenfurt.

Wir sind dabei und freuen uns auf unsere Gäste!

Allgemein

Landespolitik hautnah erleben!

Im Rahmen der Aktion „Demokratie in Kärnten – Landespolitik hautnah erleben“ konnten 12 Schülerinnen und Schüler der Klasse 2SKc mit ihrer Lehrerin, Silvana Gutmorgeth, am 22. Jänner 2019 bei Führungen durch das Landhaus und die Landesregierung einen fachkundigen Einblick in das politische Leben unseres Landes bekommen.

Im Regierungssaal der Landesregierung war für uns ein Rollenspiel einer Sitzung vorbereitet worden. Zum Thema “Tempo 100 auf der A2” durften die Schüler in die Rollen des Landeshauptmannes und der sechs Landesräte schlüpfen. Den Schülern machte es großen Spaß – vor allem unserem „Landeshauptmann“.

Frau Landesrätin Sara Schaar hat anschließend mit den Schülern angeregt über das Thema „Rauchen ab 18“ diskutiert. Sie hat die Argumente der Schüler sehr ernst genommen und auch selbst ihren Standpunkt verständlich dargestellt.

Den Schülern hat diese Veranstaltung nicht nur Politiker und die Landespolitik näher gebracht, sie konnten sich auch ein ausführliches Bild über politische Arbeit machen.

Redaktion | Silvana Gutmorgeth  |  Foto | LPD

Floristen

Neujahrsempfang des Landes Kärnten

Neujahrsempfang 2019 des Landes Kärnten mit LR Mag. Ulrich Zafoschnig, LR.in Mag. Sara Schaar, LHstv.in Dr.in Gabi Schaunig, LH Dr. Peter Kaiser, LHStv.in Dr.in Beate Prettner, LR Martin Gruber und LR Ing. Daniel Fellner;
©fritzpress

Die Floristenlehrlinge der Berufsschule Spittal an der Drau haben heuer die Blumengestaltung beim Neujahrsempfang übernommen.

Allgemein

Bilder am Eis 2019 | Natur- und Kunstgenuss pur!

Fotocredit | Daniel Wiedernig Medienzentrum

Die Fachberufschule Spittal zu Gast in der Freiluftgalerie am Weißensee

Am Schauplatz der Natur gibt es viel zu entdecken. Nicht nur die Länge der Eisbahnen, die einen mitunter den Atem rauben kann, auf der Eisfläche des Weißensees gibt es noch etwas anderes zu sehen, was es in dieser Form nirgendwo gibt: Eine Galerie mit Kunstwerken von SchülerInnen aller Schultypen und Altersstufen und Kunstschaffenden, die die Besucher zum Staunen anregen.

Die Idee, Kunstwerke am Eis auszustellen ist schon über 17 Jahre alt. Was damals klein begann, hat mittlerweile größere Dimensionen erreicht. So gibt es jeden Winter neue Kunstwerke zu entdecken. Warm eingepackt, mit Schlittschuhen an den Füßen kann man hier die großformatigen Werke bewundern. Wer will, kann mit Eisbär Willi Weiß an der Durchblickwand um die Wette strahlen. Ein Galerie-Gästebuch lädt ein, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Bei der Galerieeröffnung können Besucher die ausgestellten Kunstwerke in Form von Kunstkarten in alle Welt versenden. Somit werden sie zu Botschafter der Idee von Bilder am Eis, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften über die Grenzen hinaus zu ermöglichen. Eine schönere Bühne wie den Weißensee kann es für die Kunstwerke gar nicht geben.

Kulturelle Bildung ist Teil der Allgemeinbildung.

Durch Kreativität und innovative Angebote mit künstlerischem Gestaltungsspielraum werden Kinder und Jugendliche ermutigt, ihre individuellen Anliegen und Visionen zur Gestaltung ihres persönlichen, schulischen und gesellschaftlichen Umfeldes einzubringen. Die Teilnahme an Bilder am Eis, einer Initiative des Landes Kärnten, Medienzentrum für Bildung und Unterricht, bietet die Möglichkeit dazu.

BILDER AM EIS gibt jungen Kreativen die Möglichkeit ihre Arbeiten öffentlich im Kontext der Galerie am Eis des Weißensees zu präsentieren.

Ob Projekte, Grafiken, Malereien, Zeichnungen, Collagen, Fotos etc., die Initiative BILDER AM EIS unterstützt Kreative und Kunstsschaffende und bietet ihnen die einzigartige Möglichkeit am Eis des Weißensees ihre Arbeiten zu zeigen.

BILDER AM EIS – Hinkommen. Staunen. Genießen. Die Ausstellung dauert, so lange das Eis hält.

Zu den Bildern der Galerieeröffnung  :: BILDER AM EIS

Die Initiative BILDER AM EIS wird unterstützt durch:

Tourismusbüro Weißensee-Information
Foto HORST | Klagenfurt
CMS Contracta Maklerservice | Klagenfurt
Milchbauer Peter Hartlieb | Baldramsdorf
CONTEXT media group | St. Veit an der Glan
Gemeinde Weißensee
Kärnten Kultur

Allgemein

Adventfreuden im Altenwohn- und Pflegeheim

So leicht zaubert man ein Lächeln ins Gesicht.

Wir, die Schülerinnen und Schüler der 4 Spar m haben uns im Religionsunterricht mit unserer Lehrerin Sabine Edlinger überlegt, im Altenwohn- und Pflegeheim Haus „Peinten“ ein Sozialprojekt zu organisieren.

Passend zur Jahreszeit haben wir eine kleine Vorweihnachtsfeier gestaltet. Wir haben für jeden Bewohner und jede Bewohnerin ein Säckchen voll Kekse vorbereitet, Lieder einstudiert, heimische Gedichte vorgetragen und gemeinsam mit ihnen den Christbaum geschmückt.

Wir hatten viel Spaß bei der Vorbereitung und Gestaltung im Altenwohn- und Pflegeheim Haus „Peinten“. Außerdem war es schön zu sehen, wie sich die Bewohner und Bewohnerinnen im Heim über unseren Besuch freuten. Auch wir hatten große Freude, den Bewohnern und Bewohnerinnen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und wünschen auf diesem Weg noch gesegnete Weihnachten und Frohe Feiertage.

Allgemein

Advent – Zauber in Worten

Im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes „Deutsch und Kommunikation“ konnten sich Schülerinnen und Schüler der Klasse 2Ha vom umfassenden Angebot unserer Bibliothek überzeugen.

Besinnliche, aber auch kritische Texte zur Adventszeit sorgten für ein kurzes Entfliehen vom Alltag und boten Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

SR Margit Kircher-Demschar, BEd